Grafik
Grafik

    .

    Petersaurach hat rund 5.000 Einwohner in 16 Gemeindeteilen.

     

    Geschichte 
    Eingebettet in die typische fränkische Hügellandschaft und umgeben von Wäldern und Wiesen, liegt die Gemeinde Petersaurach mit ihren
    vielen Ortsteilen mitten im Romantischen Franken.
     
    Überregional bekanntes Aushängeschild Petersaurachs ist die Fa. Rkw AG.

    Die Gemeinde Petersaurach ist erst im Zuge der Gebietsreform (1972 - 1978) entstanden. Vorher befanden sich auf diesem Gebiet die Gemeinden Petersaurach, Langenloh-Herpersdorf, Altendettelsau, Großhaslach und Vestenberg.

    Als ältester Hinweis auf menschliche Ansiedlungen ist der Fund des "Lappenbeils" dokumentiert, das bis auf 1.200 Jahre vor der Zeitrechnung datiert werden kann.

    Erst viel später sind die Orte in unterschiedlichen Urkunden erwähnt. Die meisten beschreiben den Wechsel von Besitzverhältnissen, was im Mittelalter häufig vorkam. Die Bischöfe von Würzburg, das Kloster Gumperts aus Ansbach und dessen Vögte, das Zisterzienserkloster aus Heilsbronn und viele andere hatten Besitzrechte an den einzelnen Orten der heutigen Gemeinde.

    Urkundliche Erwähnungen sind aber nur bedingt aussagekräftig, wenn es um das Alter der Ansiedlungen geht. Man darf durchaus davon ausgehen, dass die Orte schon etliche Zeit vorher existiert haben.

    Der urkundlich älteste Ort in der Gemeinde ist der Ortsteil Großhaslach (1144), die übrigen erschienen wie folgt in den Urkunden:

    • Altendettelsau (1142)
    • Langenloh (1166)
    • Petersaurach (1212)
    • Wicklesgreuth (1213)
    • Vestenberg (1234)
    • Ziegendorf (1249)
    • Gleizendorf (1295)
    • Frohnhof (1311)
    • Külbingen (1357)
    • Adelmannssitz (1443)
    • Steinbach 1537).

     Kirchliches Wirken beginnt um 1390 mit der ersten Erwähnung von Pfarrern in den Urkunden, Schulmeister werden ab 1560 genannt.

    Die Gemeinde bestand seit 1818 aus den Orten Petersaurach und Wicklesgreuth. Im Zuge der Gebietsreform kamen 1972 die Orte Altendettelsau, Ziegendorf, Langenloh, Langenheim-Nord und Langenheim dazu. Im jahre 1978 ergänzten die früheren Gemeinden Großhaslach und Vestenberg zusammen mit den Orten Külbingen, Frohnhof, Gleizendorf, Steinbach, Gütlershof und Schafhof die Großgemeinde Petersaurach.

    Zur Zeit werden die Kinder der Gemeinde an zwei Schulstandorten unterrichtet. In Petersaurach besuchen sie die Schulgebäude, die in den jahren 1956, 1963 und 1988 bezugsfertig waren; vier Grundschulklassen befinden sich am weiteren Schulort Großhaslach. Durch die Gebietsreform war die Situation entstanden, dass die Kinder der Hauptschule in den umliegenden Gemeinden zur Schule gehen mussten. Um ein Zusammenwachsen der Gemeinde Petersaurach zu fördern, setzte man in den 80iger Jahren durch, dass alle Volksschüler in der Gemeinde unterrichtet werden - ein Erweiterungsbau der Hauptschule war nötig geworden, der 1988 bezogen werden konnte.

    Weitere Informationen über die Historie der Gemeinde Petersaurach findet man in den Büchern von Hermann Dallhammer ("Petersaurach, Dokumantation einer Großgemeinde"; Großhaslach, 850 Jahre"), die man im Bürgerbüro im Rathaus in Petersaurach erwerben kann.

     


    GPS-Schnitzeljagd siehe AKTUELLES

    Gemeinde Petersaurach

    1. Bürgermeister

    Lutz Egerer

    Hauptstraße 29
    91580 Petersaurach

    Tel.: 09872/9798-0
    Fax: 09872/9798-88
    rathaus@petersaurach.de
    www.petersaurach.de